Novell Vibe on prem – Problem mit der darstellung von Absendernamen in E-Mails (Sonderzeichen)

18. Februar 2011

Heute habe ich wieder festgestellt, dass eine Datei Namens readme nicht nur gut aussieht, sondern auch zu was nütze ist.

Mein Problem war die Darstellung von Sonderzeichen (Umlauten) in den Absendernamen von E-Mail-Absendern. Diese kamen in einem unmöglichen Zeichensatz beim Empfänger an.

Die Lösung bietet die Readme von Novell:

9.2.1 Linux

  1. Öffnen Sie die Datei catalina.sh in einem Texteditor. Diese Datei befindet sich im folgenden Verzeichnis:
    opt/novell/teaming/apache-tomcat/bin
  2. Suchen Sie in dieser Datei nach UTF8 und ändern Sie diese Zeichenfolge in UTF-8.
  3. Stoppen und Starten Sie den Vibe Server.

Das Problem ist somit Geschichte!

Advertisements

Novell Zenworks Application Virtualization (ZAV)

24. November 2010

Seit einer Woche lösen sich immer mehr meiner Probleme in Luft auf:

  • Firefox so anpassen, dass der Browser auch im Unternehmen eingesetzt werden kann
  • Adobe Acrobat Reader gezielt verteilen und aktuell halten
  • Einen freien DWG-Viewer zentral verteilen und inkl. aller Abhängigkeiten bereitstellen
  • Mehrere Java-Versionen auf einem Rechner installiert haben und alle zusammen in Firefox je nach Webite nutzen
  • Natürlich auch alles auf alten Betriebssystemen bereitstellen wie zum Beispiel Windows 2000, aber auch kompatibel mit Windows XP und Windows 7 bleiben

Das alles ist kein Thema und lässt sich einfach und effizient mit ZAV realisieren!
Voraussetzungen: Virtuelle Maschine (ich nutze ein Windows XP System auf einem ESXi) mit zwei Festplatten (eine mit Snapshots, eine ohne), ZAV und ein wenig Freude an „learning by doing“!

Zunächst wird eine blanke Windows XP Maschine aufgesetzt und mit allen Updates versorgt, welche sich zum jeweiligen Installationsstand im WSUS befinden. Die Funktion der automatischen Updates wird deaktiviert, da dieses später unter Umständen Probleme bereitet.
Nun wird ZAV installiert. Eine 60 Tage Testversion steht auf den Novell-Seiten bereit – die Lizenz ist aber auf alle Fälle ihr Geld wert!

Der erste Schritt ist die Erstellung eines Snaphots über die Software ZAV um einen IST-Zustand der Maschine zu erhalten. Diesen Snapshot speichert man nun ab – natürlich auf der Festplatte, welche nicht in Snaphots einbezogen wird. Der nächste Schritt ist nun die Anfertigung eines Snaphots in VMWARE, so dass wir jederzeit auf diesen Stand zurückkommen können.

Wenn die VM neu gebootet wurde, kann ZAV neu gestartet werden, der vorher erzeugte ZAV-Snaphot wird wieder geladen und mit der Installation der Software begonnen. Zum Beispiel Firefox. Der Browser wird installiert und angepasst.

Nun wird in ZAV, welches während dem gesamten Installationsvorgang im Hiontergrund alle Änderungen aufgezeichnet hat ein neuer Snaphot erstellt, die Funktion lautet „Capture & Diff“.
Nun wird die Anwendung mit „Build“ erstellt und wir erhalten eine lauffähige Firefox Version, welche aus einer einzigen EXE-Datei besteht und alle erforderlichen Dateien mitbringt.

Das Ding läuft sowohl auf Windows 2000 als auch auf Windows 7 mit den gleichen Einstellungen. Lässt sich aus dem Netzwerk starten, oder aber auch vom USB-Stick!

Einfach genial!


NCPMOUNT – der Schlüssel zu Novell Netware

22. September 2010

Für mich stellte sich die Frage, wie ich Dateien von einem Linux-Server auf einen Novell-Netware Server speichern kann. Die Lösung ist relativ einfach: NCPMOUNT

ncpmount -S SERVER -A DNS-ALIAS-FQDN -U USER -V VOLUME -P PASSWORD /MOUNTPOINT

Hierzu muss lediglich das Paket ncpfs installiert sein.

apt-get install ncpfs


Kangoo´s Blog

Just another WordPress.com site